Preise von Eigentumswohnungen in Berlin auf Rekordhoch

Die Preise für Eigentumswohnungen in Berlin sind im Vergleich zu 2016 ein weiteres Mal auf Rekordhoch geklettert, das zeigen uns die vorläufigen Zahlen des Gutachterausschusses von Berlin. Während die Anzahl der Transaktionen leicht zurückging, ist der durchschnittliche Verkaufspreis pro Einheit um ca. 10% auf 250.000 EUR gestiegen. Diese Preisentwicklung wird insbesondere durch das historisch niedrige Zinsniveau und die steigende Attraktivität Berlins unterstützt. 2015/2016 wuchs die Bevölkerungszahl Berlins um 50.000 Menschen und dieser Trend wird in den nächsten Jahre anhalten. Denn Berlins Mitte entwickelt sich zu dem europäischen Standort der digitalen Wirtschaft. Auch der Brexit lenkt europäische Headquater anderer Branchen von London nach Berlin.

Die Marktentwicklung in unserem Expertengebiet

Größte Nachfrage in zentralen Lagen

Laut Gutachterausschuss wurden 2016 in Prenzlauer Berg 1.547 Einheiten und in Friedrichshain 1.503 Kauffälle registriert. Die Nachfrage ist in diesen Bezirken so hoch, dass sie bei weitem nicht erfüllt werden kann. In Berlin Mitte wurden bereits 30% weniger Kauffälle registriert, weil dort nicht genug Angebote am Markt sind. Bezogen auf das Umsatzvolumen liegt Mitte mit 491 Millionen EUR –  trotz weniger Kauffälle – auf Platz zwei der Berliner Bezirke.

Noch keine Immobilienblase in Sicht

Von einer Immobilienblase sprechen wir, wenn die Immobilienpreise schneller steigen, als die Mieten. Dieser Fall tritt in der Regel ein, wenn reine Spekulationskäufe die Kaufpreise in die Höhe treiben. “Gekauft wird heute, um morgen teurer zu verkaufen”.

Der im Mai 2017 erschienene Berliner Mietspiegel 2017 bestätigt jedoch für die Bezirke Mitte und Prenzlauer Berg einen deutlichen Anstieg der Mieten gegenüber dem Mietspiegel 2015. Eine Immobilienblase scheint also noch nicht in Sicht.

Spitzenreiter sind die mittleren und guten Wohnlagen

So stieg z.B. die Durchschnittsmiete für Altbauwohnungen 60 bis unter 90 qm in guter Wohnlage um 22,4 %. Aber auch bei den mittleren Wohnlagen – die in unserem Expertengebiet überwiegen – sind die Mieten deutlich angestiegen. Durchschnittsmieten für Altbau- und Neubauwohnungen 60 bis unter 90 qm stiegen um 16 % bzw. 17 %. In der Größenklasse 90 qm und mehr stiegen die Mieten für Altbauwohnungen um 16%, für Neubauwohnungen um 4%.

Doch lassen Sie sich nicht von den Angeboten auf den Internetportalen täuschen. Während die Gutachterausschüsse die tatsächlich beurkundeten Kaufpreise auswerten, wird auf den Immobilienportalen nur das Angebotsniveau dargestellt.

Wenn Sie wissen möchten, welchen Wert Ihre Immobilie heute wirklich hat, dann folgen Sie diesem Link   Welchen Wert hat meine Immobilie heute wirklich?

Holger Diekmann

Hier sind wir Experten!