Was bewegt dich?
Was bewegt dich persönlich und was würde deiner Arbeit bei der Verwaltung von Immobilien einen Sinn geben? Einen Sinn der dich täglich neu motiviert.

Diese Frage haben wir uns gestellt und wir haben darauf, mit großer Übereinstimmung, eine Antwort gefunden. Wir möchten einen Beitrag für die Gemeinschaft leisten, einen Beitrag zur Klimawende und für den sozialen Zusammenhalt.

Eine typische Berliner Immobilie mit ihren Hof Situationen, hat großes Potential, einen Beitrag zur Klimawende zu leisten. Besonders die Höfe und Fassaden bieten große Flächen für mehr Grün und soziale Treffpunkte.

Dein Projekt für die Klimawende
Als Verwalter von Mehrfamilienhäusern in Berlin, möchten wir einen Anstoß geben, Ideen dafür zu entwickeln. Gemeinsam durch Eigentümer und Bewohner, denn es ist ihr gemeinsamer Lebensraum.

Wie cool wäre es – zusammen – an einem Projekt für die Klimawende und für sich selbst zu arbeiten und dabei auch noch unterstützt zu werden?

Für den Start wird es vielleicht nur eine Regentonne oder ein Hochbeet sein, aber nicht die Größe des Projektes ist entscheidend, sondern die gemeinschaftliche Umsetzung und das Umdenken, das sich dabei entwickelt.

Das Haus brennt!
Die mediale Aufmerksamkeit für den Klimawandel und die belastete Luft in den Innenstädten zeigt uns deutlich, dass wir alle etwas tun müssen. Jetzt!
Grünräume und begrünte Gebäudehüllen wirken sich nicht nur positiv auf die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Stressreduktion aus, sie haben auch einen messbaren Einfluss auf das städtische Mikroklima und den Energieverbrauch von Gebäuden. Zusätzlich sind sie Lebensraum für die Tierwelt und steigern die notwendige Biodiversität.
Grünräume als Lebensräume fördern zudem die Begegnung und Kommunikation und damit den sozialen Zusammenhalt. Wer sich darauf einlässt, wird sich zuhause fühlen.

Was können wir dafür tun?
Wünschen Sie sich z.B. mehr Grün, ein Hochbeet, eine Sitzecke, oder eine Regentonne für die Bewässerung in Ihrem Hof? Das muss nicht teuer sein und die Umsetzung kann sogar Spaß machen, wenn einige Interessierte mit Lust und Laune selber Hand anlegen.

Wichtig dabei ist, dass zuerst alle Bewohner eingebunden werden, denn es ist ihr gemeinsamer Lebensraum. Nicht jeder hat die gleiche Vorstellung oder das gleiche Gestaltungsverständnis für den Hof und doch kann die Vielfältigkeit der Ideen und Wünsche innerhalb Ihrer Bewohnerschaft sehr inspirierend sein und zu ausgewogeneren Lösungen führen – denn alle Bewohner*innen sind Expert*innen des eigenen Lebensumfeldes.

Ideen Board
Wir initiieren eine Wünsche-Sammlung der Ideen und Bedarfe mit dem Ziel, im Anschluss selber ins Tun zu kommen und sich selber innerhalb Ihrer Bewohnergemeinschaft abzusprechen und zu organisieren. Geeignet ist dafür ein Board mit Post-ITs und einem Stift am Bindfaden, an dem wir mit einigen Ideen durch Fotos zum Mitmachen einladen. Über einen längeren Zeitraum erhalten dort Alle die Möglichkeit ihren Wünschen Ausdruck zu verleihen. Doch ein Board mit einer Einladung zur gemeinsamen Gestaltung und zum Austausch ist nur ein Anfang – wichtig ist es, dass sich nun alle Interessierten treffen.

Hoffest
Thema des Hoffestes soll der Austausch über die Wünsche-Sammlung und ein moderierter Start in die Selbstorganisation sein.

Toll ist es Essen und Trinken mitzubringen, denn es ist etwas was uns alle zusammenbringt. Ein Hoffest ist besonders geeignet, um möglichst viele Bewohner – aktiv und passiv Interessierte – zusammen zu bringen, denn damit wird die spätere Umsetzung der Ideen von einer großen Mehrheit getragen oder toleriert. Es ist wichtig, gleich zu Beginn möglichst alle in die Meinungsbildung einzubinden und sich auf eine erste Auswahl zu einigen. Und für die Menschen die nicht teilnehmen können ist das Ideen Board eine Möglichkeit der Teilnahme.

Umsetzung
Beginnen Sie klein. Ein oder zwei von möglichst vielen Bewohnern getragene Wünsche, die einfach umzusetzen sind, eignen sich besonders. Umso mehr Freude werden die freiwilligen Aktiven bei der Umsetzung haben.

Nicht alle Bewohner werden den Aktiven bei der Umsetzung und Nutzung im gemeinsamen Lebensraum mit Toleranz begegnen. Nehmen Sie Konflikte an und begegnen Sie ihnen mit offenen Treffen.

Sie können uns einladen, das Ideen Board und/oder das Hoffest für Ihre Gemeinschaft zu initiieren. Gerne können Sie über uns auch ein Informationspaket zur Selbstorganisation erhalten. Als unser Beitrag zum Klimawandel, ist das für Sie kostenlos.

Sie können uns auch bei der späteren Umsetzung oder im Zusammenhang der Nutzung auf Rat, Koordination und Moderation ansprechen. Diese Leistung berechnen wir mit unserem grünen Stundensatz, der um 10% vom üblichen Stundensatz vergünstigt ist, sofern es nicht zu unseren vertraglichen Grundleistungen gehört. Für die Moderation empfehlen wir unseren erfahrenen Partner – KIEZconnect – der bereits zahlreiche große und kleine offene Versammlungen moderiert hat.